Einbauhinweise

Drainage

Falls mit hangseitig drückenden Wässern gerechnet werden muss, ist unbedingt eine ausreichende Drainage hinter bzw. unter der Stützkonstruktion vorzusehen. Die Flächendrainage sollte in diesem Fall mit einer druckstabilen geosynthetischen Drainagematte (z. B. TenCate Polyfelt® DC) erfolgen. Das andrängende Wasser wird hinter der Stützkonstruktion gesammelt und über Sammelrohre einem Vorfluter zugeführt. Diese Drainage ist mindestens bis auf 2/3 der Maximalhöhe der Stützkonstruktion einzubauen.

Einbauten

Da es sich bei bewehrter Erde um ein flexibles System handelt, welches durch Verformung Kräfte aktiviert, stellen kleinere Einbauten wie etwa eingerammte Leitschienen oder Drainagerohre kein Problem dar. Die lokalen Kräfte werden umgelagert und es kommt zu keiner Destabilisierung des Gesamtsystems. Bei größeren Einbauten, welche den bewehrten Erdkörper über mehr als eine Lage durchschneiden, muss die Statik entsprechend adaptiert werden.

Flexible Geometrie

Um die Stützkonstruktion optimal in das Landschaftsbild einzubinden lässt sich mit TenCate Polyslope® S annähernd jede geometrische Form realisieren. Neben der Ausbildung von Terrassen können auch Ecken und Kurven konstruiert werden. In Kombination mit der individuellen Begrünung wird so beinahe jede Idee – ob traditionell und naturverbunden, oder modern und avantgardistisch – Wirklichkeit.

Absturzsicherung

Für Stützkonstruktionen die höher als 2 m werden, ist während des Bauzustandes eine Absturzsicherung anzubringen. Nach Fertigstellung ist ein Geländer oder sonstige Absperrung vorzusehen.

Begrünung

Ein wesentlicher Vorteil des Systems TenCate Polyslope® S besteht in der Begrünung der Steilwände. Die Ansichtsfläche wird mittels Spritzbegrünung (rasche und intensive Begrünung) oder durch Pflanzen von Setzlingen begrünt. Stecklinge (z. B. Weiden) können bereits während der Bauphase eingelegt werden. Ebenso ist das Überwuchern mit immergrünen Kletterpflanzen möglich. Die Auswahl der geeigneten Pflanzen erfolgt nach den lokalen klimatischen Verhältnissen und sollte nur von erfahrenen Spezialfirmen vorgenommen werden. 

Pflegehinweis: Die begrünte Fläche sollte mindestens einmal jährlich gemäht werden, wobei das Grün nicht kürzer als 8 cm geschnitten werden soll, um die schwierigen Vegetationsbedingungen auszugleichen. Böschungen, die einer starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sollten zusätzlich bewässert werden, etwa über Tropfleitungen. Generell ist eine künstliche Bewässerung empfehlenswert, bis der Pflanzenbewuchs entsprechende Ausmaße angenommen hat. Details sind mit lokalen Begrünungsfirmen zu klären. 

Alternative: Es besteht auch die Möglichkeit, das System in Gabionenoptik auszuführen. Die Stahlwinkel werden hierfür verzinkt geliefert und können mit Kies bzw. Steinen befüllt werden.

Polyslope Green